Stakeholder Analyse zur Entwicklung im Ländlichen Raum

21.02.2018

Unter der Leitung des Diplom-Designers und Design Thinking Coach beim ZDI Mainfranken, Tobias Greissing, arbeitete ich als örtlicher Wahlkreisabgeordneter gemeinsam mit Teilnehmern aus verschiedenen Fachrichtungen eine sogenannte „Stakeholderanalyse Ländlicher Raum“ für die Gemeinde Wittighausen und die Region Main-Tauber aus. Neben den beiden Bürgermeistern Marcus Wessels (Gemeinde Wittighausen) und Björn Jungbauer (Gemeinde Kirchheim/Unterfranken) waren auch Vertreter von Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen an der Ausarbeitung beteiligt.

Eingangs machte Tagungsleiter Tobias Greissing deutlich, dass das Thema „Ländlicher Raum“ zwar immer wieder gerne diskutiert werde, es jedoch wichtig sei, die ländlichen Kommunen aufgrund verschiedenster Faktoren sehr individuell zu betrachten. So sei es wichtig und effektiv, wenn jede Kommune und Region für sich entscheide, wie sie die Zukunft angehen wolle. Hintergrund unseres gemeinsamen Treffens war es daher auch, charakteristische Zielgruppenpersonen speziell im Hinblick auf Wittighausen sowie den heimischen ländlichen Raum zu entwickeln und zu definieren.

Als Vorsitzender des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft im Deutschen Bundestag, in dessen Tätigkeitsfeld insbesondere alle Themen und Fragestellungen des ländlichen Raums fallen, konnte ich gemeinsam mit den Entscheidern vor Ort Ideen entwickeln, Lösungsansätze erarbeiten und Impulse aus der Bundespolitik miteinbringen.

Im Rahmen der zweistündigen Konferenz wurde auch die Herausforderung der Digitalen Transformationen, insbesondere in Bezug auf unsere Region thematisiert. So ist die Digitalisierung nicht nur für städtische Räume sowie kleine und mittlere Unternehmen eines der Zukunftsthemen, sondern auch für ländliche Kommunen und landwirtschaftliche Betriebe. Mir ist es daher wichtig, mich als Bundestagsabgeordneter mit meinem Sachverstand und meinen Erfahrungen einzubringen und gemeinsam mit den Akteuren vor Ort die Ideen und Ansätze auch in Zukunft weiter zu verfolgen.