Pressemitteilung: Minister Peter Hauk und Alois Gerig MdB setzten sich erfolgreich für St. Kilian ein

10.04.2020

Gute Nachrichten verkündeten Minister Peter Hauk MdL und Bundestagsabgeordneter Alois Gerig: Nach einem Hilferuf aus dem St. Kilian Kinder- und Jugendheim in Walldürn haben sich beide Abgeordnete erfolgreich für die Anerkennung der Kinder- und Jugendpflegeberufe eingesetzt.  Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen in ganz Baden-Württemberg haben nach der Rechtsauffassung des Kultusministeriums Anspruch auf Kindernotbetreuung.  

Aufgrund der Schul- und KiTa-Schließungen mussten Betreuungszeiten in Kinder- und Jugendheimen, ohne personelle Aufstockung, ausgeweitet werden. Dies führte zu einer deutlichen Mehrbelastung  der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Für Hauk und Gerig wurde der Hilferuf aus Walldürn zur Herzensangelegenheit, gemeinsam machten sie sich für eine entsprechende Einstufung stark. „Die Kinder- und Jugendheime in privater und kirchlicher Trägerschaft, die über Jahre hinweg einen wichtigen Beitrag innerhalb unserer Gesellschaft leisten, sind  aktuell an der physischen und psychischen Kapazitätsgrenze. Eine rasche Unterstützung war deshalb dringend notwendig“, so die beiden CDU-Politiker.

Kinder- und Jugendhilfen gehörten vor der Intervention der beiden Politiker in Baden-Württemberg nicht ausdrücklich zu den Institutionen, deren Personal Anspruch auf Kindernotbetreuung hatte. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter standen bisher oftmals vor der Herausforderung, die Betreuung ihrer Schützlinge in der Einrichtung und die der eigenen Kinder zu Hause unter einen Hut zu bringen. Die Inanspruchnahme der Notfallkinderversorgung für die eigenen Kinder war bisher eine besondere Herausforderung.

„Mit der Einstufung der Kinder- und Jugendheime hin zu systemrelevanten Einrichtungen verschaffen wir dem dortigen Personal und den Bilanzen eine enorme Entlastung, gewinnen Personalkapazitäten und halten den finanziellen Mehraufwand der Jugendheime im Land im Rahmen, dadurch ist ein Weiterbetrieb gesichert“, so Hauk.

Bundestagsabgeordneter Alois Gerig verglich die personelle Mehrbelastung in Kinder- und Jugendeinrichtungen mit dem erhöhten Pensum in der Alten- und Behindertenpflege oder denen im Lebensmitteleinzelhandel. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verdienen unseren besonderen Dank und Wertschätzung“.