Pressemitteilung - Alois Gerig: „Borchert-Kommission zeigt Perspektive für die Tierhaltung in Deutschland auf“

08.05.2020

Heute hat der Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft des Deutschen Bundestages die Vorschläge des Kompetenznetzwerks Nutztierhaltung diskutiert - zusammen mit Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner und dem Vorsitzenden des Netzwerks, Jochen Borchert. Dazu erklärt der Vorsitzende des Ausschusses Alois Gerig:

„Die Borchert-Kommission führt uns eindringlich vor Augen, dass wir Verbesserungen in der landwirtschaftlichen Tierhaltung aktiv anpacken müssen, um die Wettbewerbsfähigkeit und die gesellschaftliche Akzeptanz zu sichern. Die große Herausforderung ist dabei, einerseits mehr Tierwohl in den Ställen umzusetzen und andererseits die Produktion von hochwertigsten Lebensmitteln im eigenen Land zu sichern. Diese Balance gleicht angesichts offener Märkte einem Drahtseilakt.

Zu Recht weist die Kommission darauf hin, dass der Umbau der landwirtschaftlichen Tierhaltung Zeit und Geld kosten wird. Dafür brauchen die Landwirte Planungssicherheit. Neben der Politik müssen auch der Lebensmittelhandel und die Verbraucher einen Beitrag leisten. Ziel muss es sein, die Tierhaltung als eine wichtige Einkommensquelle für unsere bäuerlichen Familienbetriebe zu erhalten und dabei Tierwohl und Umweltschutz zu verbessern. Fleisch und andere tierische Lebensmittel sollten aber nicht zu einem Luxusgut werden. Auch wenn noch viele Fragen zu klären sind, wie z.B. die Umsetzung einer Sondersteuer, so zeigt die Borchert-Kommission eine Perspektive für die Tierhaltung in Deutschland auf.“