„Potenziale von BIO auch in unserer Region nutzen“

Auf der weltweit größten Fachmesse für biologische Lebensmittel, der BIOFACH, konnte ich mich über die neuesten Entwicklungen und Trends in der Biolebensmittelbranche informieren. Mit über 3000 Ausstellern aus 93 Ländern gilt die in Nürnberg stattfindende BIOFACH als Leitmesse und Austauschort der globalen Biobranche.

Als Vorsitzender des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft im Deutschen Bundestag war es mir daher wichtig, mich mit in- und ausländischen Vertretern der Branche auszutauschen. Zur offiziellen Eröffnung konnte ich gemeinsam mit dem Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium, Dr. Herrmann Onko Aeikens, den persönlichen Vertreter des japanischen Ministerpräsidenten, Mitsuhiro Miyakoshi, begrüßen und zu einem bilateralen Austausch empfangen.

Bei meinem mehrstündigen Messerundgang erfuhr ich bei zahlreichen Ausstellern und innovativen Start-ups, welche Bio-Produkte im Trend liegen und welche Entwicklungen und Herausforderungen in Zukunft auf die Nahrungsmittelbranche zukommen werden.

Mit einer Zuwachsrate von 10% allein im letzten Jahr boomt die Bio-Sparte gegenwärtig. So stammt inzwischen jedes 10. Ei aus Bio-Betrieben und auch jeder 10. Bauer in Deutschland produziert biologisch. Ich bin daher überzeugt, dass insbesondere auch in unserer Region Chancen genutzt werden können und die bei uns beheimatete Agrar- und Nahrungsmittelbranche von diesem Trend profitieren kann.

Den abschließenden Rundgang auf der Messe nahm ich daher auch zum Anlass, um mich bei Ausstellern meines Wahlkreises darüber zu informieren, welches Wachstumspotenzial im Bereich Bio speziell in unserer Region liegt. An den Ständen der BAGeno Bad Mergentheim, der Firma Naturata aus Grünsfeld und der Firma If you care/Seitenbacher aus Buchen konnte ich mich mit den Vertretern der heimischen Biobranche austauschen.