Podiumsdiskussionen in Berlin: Lebensmittelverschwendung und Stärkung ländlicher Räume im Fokus

11 Millionen Tonnen Lebensmittel landen jährlich in Deutschlands Mülltonnen. Beim Deutschen Tiefkühlinstitut vergangene Sitzungswoche habe ich mit Renate Künast darüber gestritten, wie das Problem gelöst werden kann. Aus meiner Sicht hat Lebensmittelverschwendung vielfältige Ursachen.

Eine Ursache ist die geringe Wertschätzung für Lebensmittel – hier müssen wir ansetzen. Wir brauchen mehr Ernährungsbildung, am besten schon in Kita und Schule. So können wir der jungen Generation einen wertschätzenden Umgang mit unserer Nahrung nahebringen.

Auch beim Fachforum „Ländlicher Raum“ der Berliner Zeitung „Der Tagesspiegel“ war ich als Diskutant im Einsatz. Wie immer in Berliner Diskussionsrunden habe ich dafür geworben, dass eine aktive Politik für ländliche Räume notwendig ist und auch den Ballungsräumen hilft: Wenn die Menschen auf dem Land gut leben und arbeiten können, werden in den Ballungsräumen zum Beispiel die Wohnungsmärkte entlastet und der umweltbelastende Pendler-Verkehr verringert.