Oberschwabenschau 2018 – Ferkel, Wolf und Geld bewegen die Landwirte

02.11.2018

Die Oberschwabenschau in Ravensburg ist die größte Landwirtschafts- und Verbrauchermesse in der Region Allgäu/Oberschwaben/Bodensee. Im Rahmen der traditionellen Bauernkundgebung war ich in meiner Funktion als Vorsitzender des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft als Hauptredner geladen. In meinem Redebeitrag zum Thema „Landwirtschaft heute und morgen - im Spannungsfeld zwischen Gesellschaft und Politik“ sprach ich vor mehr als 700 Landwirtinnen und Landwirten und diskutierte mit ihnen die allerdrängendsten Probleme der Landwirtschaft.

Neben der Forderung der zahlreich erschienenen Bauern aus dem Allgäu und Oberschwaben, dem Kreis Sigmaringen und vom Bodensee, an der grundsätzlichen Ausrichtung der Gemeinsamen Europäischen Agrarpolitik (GAP) festzuhalten, ging es insbesondere um die Betäubung bei der Ferkelkastration, die Ausbreitung des Wolfes in Deutschland und die finanzielle Förderung aus der gemeinsamen europäischen Agrarpolitik. Es wurde lebhaft diskutiert und unterschiedliche Standpunkte beleuchtet.

Bei einem anschließenden Messerundgang informierte ich mich über die neuesten Entwicklungen im Bereich Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Mit insgesamt 560 Ausstellern und einem Besucherrekord von 92 000 war die Oberschwabenschau 2018 die erfolgreichste seit Beginn ihrer Laufzeit. Hier wird wieder einmal deutlich: Landwirtschaft und Verbraucherschutz sind gerade im ländlichen Raum wichtige Themen, die die Menschen bewegen.