Mittel aus dem Bundesprogramm „Ladeinfrastruktur“ für den Odenwald-Tauber

28.11.2018

Berlin/Odenwald-Tauber. Mit dem Programm „Ladeinfrastruktur“ des Verkehrsministeriums fördert die Bundesregierung zwei Elektromobilitätsprojekte im Odenwald-Tauber, das gab Bundestagsabgeordneter Alois Gerig bekannt: „Der Bund setzt damit einen wichtigen Impuls, um eine flächendeckendere Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge voranzutreiben“.

Mit einer Summe von 9.956 Euro wird das Überlandwerk Schäftersheim GmbH & Co. KG für die Bereitstellung von vier öffentlichen Normalladepunkten unterstützt. Die Stadtwerke Walldürn GmbH erhalten 6.430 Euro für den Aufbau zweier öffentlich zugänglicher Normalladepunkte für Elektrofahrzeuge. Bundesweit wurden Anträge für insgesamt 15.000 Ladepunkte bewilligt.

Zugleich gab das Verkehrsministerium den dritten Förderaufruf im Bereich der Ladeinfrastruktur bekannt. Bis zum 21.02.2019 können Privatpersonen, Unternehmen oder Kommunen neue Anträge einreichen. „Ich sehe noch Optimierungsbedarf in den ländlichen Räumen und hoffe deshalb auf zahlreiche Anträge auch aus unserer Region“, sagte Alois Gerig.

Als Teil des Sofortprogramms „Saubere Luft 2017-2020“ der Bundesregierung  fördert das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen der Förderrichtlinie Elektromobilität gezielt Maßnahmen zur Beschaffung von Elektrofahrzeugen und der für deren Betrieb benötigten Ladeinfrastruktur in den von zu hohen Stickstoffbelastungen beeinträchtigten Kommunen.