Mein Statement zu den aktuellen Masken-Geschäften von Bundestagsabgeordneten

09.03.2021

Wut und Enttäuschung waren die ersten Gefühle, die sich in mir breit gemacht haben, nachdem enthüllt wurde, dass sich einzelne Kollegen schamlos an der größten Krise seit dem 2.Weltkrieg bereichert haben - dies ist für mich noch immer unbegreiflich.

Solche Machenschaften zerstören das Vertrauen der WählerInnen in die Politik und uns PolitikerInnen per se. Das Mandat ist für uns eine Ehre und gleichermaßen eine Verpflichtung gegenüber den Menschen unseres Landes. Wir sind gewählt, um zu dienen und nicht, um uns zu bereichern.

Eine lückenlose Aufklärung ist für mich selbstverständlich. Darüber hinaus müssen zeitnah bessere Mechanismen und Transparenz geschaffen werden, um solche Geschäfte zukünftig zu verhindern.