Jetzt bewerben für den "Zu gut für die Tonne!"-Bundespreis 2021!

15.10.2020

Zwölf Millionen Tonnen Lebensmittel entsorgen Industrie, Handel, Großverbraucher und vor allem Privathaushalte in Deutschland jedes Jahr als Abfall. Unsere heimischen Lebensmittel haben nachweislich weltweit die beste Qualität und sind damit „zu gut für die Tonne“.

Die Lebensmittelverschwendung steht aber auch im Zusammenhang mit der Erderwärmung. Für die Produktion und Verarbeitung sowie die Lagerung und den Transport von Lebensmitteln benötigt es wertvolle Ressourcen wie Wasser, Ackerboden und Energie. Dabei werden Treibhausgase wie CO2 freigesetzt – völlig umsonst, wenn die Lebensmittel dann weggeworfen werden.

Weltweit landet rund ein Drittel der Lebensmittel im Abfall. Die dadurch global verursachten Treibhausgasemissionen (THG) pro Jahr werden auf 4,4 Gigatonnen beziffert. Diese Belastung für das Klima gilt es zu reduzieren!

Neben den politischen Rahmenbedingungen braucht es hierbei aber auch ein Bewusstsein und Engagement für das Thema in unserer Gesellschaft – aber auch kreative Ideen!

Konkrete Projekte zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung können einen wertvollen Beitrag leisten – und genau diese werden im Jahr 2021 mit dem "Zu gut für die Tonne!"– Bundespreis ausgezeichnet. Dabei können neue wie auch seit Jahren bewährte Projekte eingereicht werden. Zeigen Sie, was man mit langfristigem Engagement auch für das Klima erreichen kann! Bewerbungsschluss ist der 13.11.2020. Informationen zur Bewerbung, der Jury und den bisherigen Gewinnern finden Sie unter „Mehr zum Thema“.