Heidersbach wird Bioenergiedorf

08.03.2018

Zu Beginn der Woche kam ich zu einem ganz besonderen Anlass in den Limbacher Ortsteil Heidersbach, um dort gemeinsam mit Ortsvorsteher Alois Hemberger, Bürgermeister Bruno Stipp, Landrat Dr. Achim Brötel und Minister Peter Hauk MdL im „Hällele“ das offizielle Bioenergiedorf-Ortsschild zu enthüllen. Als Vorstandsmitglied des Beirats der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) bin ich besonders stolz, dass Heidersbach nach Großeicholzheim und Ünglert nun das dritte Bioenergiedorf im Neckar-Odenwald-Kreis ist – eines von 42 in ganz Baden-Württemberg.

Den Titel „Bioenergiedorf“ erhalten Dörfer, die in beispielhafter Weise ihre eigenen regionalen Potenziale nutzen, um fossile Energieträger durch regionale Energieträger zu ersetzen und dadurch zugleich vor Ort einen Mehrwert zu schaffen. So kann nicht nur die regionale Wertschöpfung gestärkt werden, sondern zugleich Energie intelligent und effizient genutzt werden. Insbesondere die Wärmeenergie spielt hierbei eine bedeutende Rolle, da diese einen Großteil des Gesamtenergiebedarfs darstellt.

Heidersbach zeigt, wie es gelingen kann, sowohl im Wärme- als auch im Strombereich vorbildlich voranzuschreiten. Im Strombereich sorgen beispielsweise über 50 Fotovoltaikanlagen sowie eine Biogasanlage dafür, dass der Ort zum Stromexporteur wird. Dadurch kann rein rechnerisch das Zwei- bis Dreifache des örtlichen Strombedarfs gedeckt werden. Im Wärmebereich wird die Abwärme, die bei der Verstromung des Biogases entsteht, durch ein Wärmenetz den umliegenden Wohnhäusern zugänglich gemacht. Zusätzlich sorgt ein Holzhackschnitzelkessel dafür, dass es auch an den kalten Wintertagen warm wird. In der Summe kommt das kleine Dorf so auf einen regenerativen Versorgungsgrad von rund zwei Dritteln.

Die Bioenergiedörfer sind wahre Leuchttürme für die Energiewende im ländlichen Raum und Aushängeschilder unserer Region. Strom und Wärme aus Bioenergie sind Ressourcen, die wir im Sinne unserer Kinder und Enkel künftig verstärkt nutzen müssen – in Heidersbach wird das schon heute gelebt!