Hauptverkehrsschlagader der Gemeinde Rosenberg wieder im Fluss – Einweihung der Ortsdurchfahrt

16.06.2019

Am Vatertag hatten nicht nur die Rosenberger Männer einen Grund zum Feiern: Die gesamte Gemeinde war auf den Beinen, um nach knapp 19-monatiger Bauzeit die Einweihung der Ortsdurchfahrt im Rahmen eines Dorffestes zu feiern. Knapp 1000 Personen, sowohl aus der Gemeinde, als auch aus der umliegenden Region, waren gekommen, um bei den Feierlichkeiten der rund 1,8 Millionen Euro teuren Baumaßnahme dabei zu sein.

Vor der offiziellen Eröffnung fasste ich die Gelegenheit gleich beim Schopf und nutze den Termin für einen Antrittsbesuch beim neuen Bürgermeister Ralph Matousek. Bei unserem Kennenlerngespräch stellte er mir die aktuellen Projekte vor und erörterte die Herausforderungen, mit denen die Gemeinde zurzeit konfrontiert sei. Im Anschluss ging es dann zur offiziellen Einweihung der Rosenberger Ortsdurchfahrt auf den Dorfplatz.

Mit der Erneuerung der Ortsdurchfahrt habe die Gemeinde nun ein neues Gesicht erhalten, was wiederum die Ortschaft selbst und auch den ländlichen Raum aufwerte und attraktiver mache, so die Worte des Bürgermeisters. Wie wichtig eine funktionierende Infrastruktur für den ländlichen Raum ist, konnte auch ich in meinem Grußwort unterstreichen. Des Weiteren benannte ich gleich drei Gründe, warum dieser Tag feierlich begangen werden sollte: 1. Es ist Vatertag, 2. Der große Erfolg der „Double“-Fußballmannschaft TSV-Rosenberg und 3. Die offizielle Einweihung der lang herbeigesehnten Fertigstellung der Ortsdurchfahrt. Mein Dank galt daher allen am Projekt Beteiligten – von Handwerker bis zum Bauleiter – und selbstverständlich allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der örtlichen Vereine und Organisationen, die ihren Teil dazu beitrugen, dass es ein gelungenes Fest wurde.