Hardheimer Walter-Hohmann-Schulverbund stand ganz im Zeichen von Europa

08.04.2019

Das Thema Europa ist in den Medien zurzeit ein Dauerbrenner – nicht nur wegen des Brexit-Dramas, nein: Am 26. Mai ist Europawahl! Da war es mir in diesem Jahr ganz besonders wichtig, am jährlichen EU-Schulprojekttag teilzunehmen und mich – diesmal beim Walter-Hohmann-Schulverbund in Hardheim – den Fragen der interessierten Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klassen zu stellen  und ihnen zum Thema Europa Rede und Antwort zu stehen.

Die Europäische Union bringt viele Vorteile mit sich, wie z.B. der Wert des Euro als gemeinsame Währung und der Wegfall von Grenzkontrollen. Gerade bei Reisen oder beim Arbeiten im Ausland erleichtert dies vieles. Selbstverständlich war auch der geplante EU-Ausstieg Großbritanniens ein großes Thema bei den Jugendlichen. In diesem Zusammenhang wies ich auch auf die Gefahr des aufkommenden Populismus in Europa hin, der zusehends die Demokratie gefährdet. Dabei war es mir ganz wichtig zu vermitteln, dass Demokratie auch Toleranz voraussetzt.

Aufgrund des großen politischen Interesses und der zahlreichen Fragen der Schülerinnen und Schüler führten wir eine lebhafte Diskussionsrunde, die noch weitere aktuelle Themen auf den Plan rief, wie z.B. den umstrittenen „Artikel 13“ sowie das Klimaschutz-Engagement der EU, das ja insbesondere die junge Generation zurzeit sehr bewegt. Aber auch die Flüchtlingskrise, die Gefahr von Terroranschlägen auf europäischem Gebiet und die Bedeutung Deutschlands für die EU wurden thematisiert.

Der konstruktive Austausch mit den politisch interessierten Jugendlichen hat mich sehr beeindruckt, so dass ich mich schon heute auf den EU-Schulprojekttag im kommenden Jahr freue.