Gute Nachrichten für Soloselbständige: Start der Antragstellung für die sog. „Neustarthilfe“!

18.02.2021

Gute Nachrichten für alle Soloselbständigen: Ab sofort können Soloselbständige, die im Rahmen der Überbrückungshilfen III keine Fixkosten geltend machen, aber dennoch stark von der Corona Krise betroffen sind, einmalig eine Neustarthilfe von bis zu 7.500 Euro erhalten.

Mit der Neustarthilfe wird das bisherige Corona-Hilfspaket weiter angepasst und somit weiterentwickelt. Die Neustarthilfe, für deren Verwendung es keine Vorgaben gibt, wird nicht auf die Grundsicherung angerechnet.

Gerade auch für die zahlreichen Kreativ- und Kunstschaffenden ist die Neustarthilfe ein wichtiges Instrument, um die größte finanzielle Not zu schmälern. Dadurch tragen wir auch dazu bei, dass die kulturelle Infrastruktur und die Vielfalt in Deutschland geschützt werden und der wertvolle Beitrag von Kunst und Kultur für unsere Gesellschaft nicht verloren geht.

Hier die wichtigsten Informationen zur Höhe und Auszahlung der „Neustarthilfe“:

Höhe der Neustarthilfe
Die Neustarthilfe beträgt einmalig 50 Prozent eines sechsmonatigen Referenzumsatzes, maximal aber 7.500 Euro. Die volle Neustarthilfe wird gewährt, wenn der Umsatz der oder des Soloselbständigen während des Förderzeitraums Januar 2021 bis Juni 2021 im Vergleich zum Referenzumsatz um mehr als 60 Prozent zurückgegangen ist. Der Referenzumsatz ist im Normalfall das Sechsfache des durchschnittlichen monatlichen Umsatzes des Jahres 2019.

Auszahlung
Die Neustarthilfe wird als Vorschuss ausgezahlt. Die Begünstigten verpflichten sich bei Beantragung zu einer Endabrechnung durch Selbstprüfung nach Ablauf des Förderzeitraums. Sollte der Umsatz während der sechsmonatigen Laufzeit bei mehr als 40 Prozent des sechsmonatigen Referenzumsatzes liegen, sind die Vorschusszahlungen anteilig zurückzuzahlen. Liegt der erzielte Umsatz bei 90 Prozent oder mehr, so ist die Neustarthilfe vollständig zurückzuzahlen. Zur Bekämpfung von Subventionsbetrug finden stichprobenhaft Nachprüfungen statt.

Die entsprechende gemeinsame Pressemitteilung der Bundesregierung, des Bundeswirtschaftsministeriums sowie des Bundesfinanzministeriums sowie die FAQ zur „Neustarthilfe für Soloselbständige“ mit detaillierten Informationen zum Thema finden Sie unter „Mehr zum Thema“.

Kurzer Rückblick
Seit dem 10.02.2021 kann die Überbrückungshilfe III beantragt werden. Die Abschlagszahlungen erfolgen seit dem 11.02.2021. Mit Stand am 16. Februar wurden mittlerweile Abschlagszahlungen von über 37,2 Millionen Euro ausgezahlt. Hierzu möchte ich auf die FAQ zur „Corona-Überbrückungshilfe III“ hinweisen, die regelmäßig aktualisiert werden. Auch diese finden Sie unter „Mehr zum Thema“.