Gesucht: Deutschlands beste Schülerfirma – Neonboards aus Mosbach unter den Top 20

24.08.2018

Das Onlinevoting ist zu Ende, die Top 20 stehen fest! Die Schülerfirma Neonboards der Hardbergschule aus Mosbach ist mit 385 Stimmen im Onlinevoting unter den Top 20 gelandet. Nun heißt es Daumen drücken für den Sieg beim Bundes-Schülerfirmen-Contest 2018!

Die Schülerfirma Neonboards hat sich auf die professionelle Herstellung, Wartung und den Verkauf von Longboards mit hoher Qualität zu vergleichsweise günstigen Preisen spezialisiert. Zudem vermittelt Neonboards das Erlernen der Grundtechniken des Longboardfahrens, wobei die Sicherheit oberste Priorität hat - der Skaterhelm ist immer mit dabei! Des Weiteren werden die Schülerinnen und Schüler als Mentoren tätig. Mit ihren Testboards im Gepäck besuchen sie andere Schulen und Institutionen und bieten kostenlose Longboardfahrworkshops an. Die Anleitung dieser Workshops übernehmen die Mitarbeiter der Schülerfirma.

Bereits im vergangenen Schuljahr konnte Neonboards über 30 Longboards bauen. Die meisten davon kamen in den Verkauf, einige benutzt die Schülerfirma für ihre Longboardworkshops.

Im kommenden Schuljahr hat Neonboards wieder neue Ideen am Start: Sie wollen ihre eigene kleine Modekollektion herausbringen und nachhaltige T-Shirts und Pullies mit dem Neonboards Logo versehen. Zudem soll ein neues, noch geheimes, Produkt konzipiert, gebaut und verkauft werden. Nur so viel sei verraten: Es ist ein Produkt, welches das Erlernen aller Boardsportarten unterstützt. Ein eigener Onlineshop soll ebenfalls aufgebaut werden. Dort können dann die Neonboards-Kunden die Longboards, die Kleidung aus ihrer Modekollektion und ihr neues Produkt mit wenigen Klicks bestellen.

Insgesamt stellten sich 169 Schülerfirmen dem Wettbewerb um die kreativsten Geschäftsideen. Die 20 Schülerfirmen mit den meisten Stimmen kommen nun in die Endausscheidung. Nun gilt es, die Expertenjury von sich und Ihrer Geschäftsidee zu überzeugen. Diese bestimmt die besten Zehn, die zur großen Preisverleihung nach Berlin ins Bundesministerium für Wirtschaft und Energie eingeladen werden. Die Schülerinnen und Schüler gewinnen nicht nur eine Reise in die Hauptstadt, sondern auch tolle Preisgelder im Gesamtwert von 8.000 Euro.

Im September wird bekannt gegeben, wer es unter die Top-10 geschafft hat. Die endgültigen Platzierungen bleiben bis zur Preisverleihung im November geheim. Ich drücke der Schülerfirma Neonboards fest die Daumen!

Der Bundes-Schülerfirmen-Contest wurde 2010 von der Unternehmensfamilie Müller Medien ins Leben gerufen, um den deutschen Unternehmernachwuchs zu fördern und Jugendliche zu motivieren, sich bereits während der Schulzeit unternehmerisch zu betätigen. Teilnehmen können alle Schülerfirmen in Deutschland. Welche Schulart die Schülerinnen und Schüler besuchen, spielt keine Rolle. Unter der Schirmherrschaft des amtierenden Bundeswirtschaftsministers konnte der Wettbewerb mittlerweile zahlreiche Förderer in Wirtschaft, Industrie und Bildung für sich gewinnen.