Gemeindebesuch in Binau – Kleine Gemeinde mit großem Potential hat überzeugt

Dieser Tage besuchte ich die Gemeinde Binau, um den neu gewählten Bürgermeister René Friedrich in einem persönlichen Gespräch kennenzulernen. Da das Rathaus zurzeit in Umbaumaßnahmen steckt, empfing mich der seit kurzem amtierende neue Bürgermeister mit einigen Gemeinderäten im Schloss Binau, einer privaten Pflegeeinrichtung, die bereits 1963 gegründet wurde. Dabei stellte er die Historie der Gemeinde dar und wies auf die Stärken der kleineren Kommunen hin, wie z.B. in Binau die Rentnerinitiative, den Erhalt der intakten Obstbaumkulturen sowie den pendlerfreundlichen S-Bahn-Anschluss.

Bei unserem gemeinsamen Rundgang durch das Schloss informierten Heimleiter Fabian Arnold und Armin Wittmer über die in der Pflegeeinrichtung lebenden Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen und Krankheiten, auf die sich die Einrichtung seit 1996 spezialisiert habe. Ich konnte mich somit selbst davon überzeugen, in welch familiärer Atmosphäre die Bewohnerinnen und Bewohner im Schloss ihren Alltag verbringen können. Natürlich gibt es in einer Pflegeeinrichtung nicht nur „eitel Sonnenschein“, so dass mir die Heimleitung auch von ihren Sorgen und Nöten berichtete. Für so etwas bin ich schließlich auch vor Ort – nur so kann ich die Anliegen aus meinem Wahlkreis nach Berlin mitnehmen, um dort für Lösungen zu arbeiten.

Da auch das Vereinsleben in Binau eine große Rolle spiele und die Feuerwehr boome, so Friedrich, ging es gleich im Anschluss zum neuen Feuerwehrgerätehaus. Dieses Projekt hat mich besonders überzeugt, da es mit dem Bau eines barrierefreien Zugangs zur Sporthalle und den Verwaltungsräumen einhergeht und ein gut durchdachtes Konzept aufweist. Ich bin überzeugt: Hier wird vernünftig investiert. Und dort, wo es eventuell noch Reserven gäbe, wie z.B. bei der Digitalisierung und im Naherholungsbereich, sicherte ich meine vollste Unterstützung zu. Mein Fazit: Gerade die kleinen Gemeinden in meinem Wahlkreis bieten großes Potential und verdienen somit meinen vollen Einsatz vor Ort und in Berlin.