Fake news - Politik darf sich nicht auf „gefühlte Wahrheiten“ verlassen

28.11.2018

"Fake News“ sind derzeit in aller Munde.

Durch die sozialen Medien hat die bewusste Verbreitung von Falschnachrichten zugenommen. Die Auswirkungen auf Bürger, Medien, Politik und Wissenschaft wurde auf dem Kongress „Alles Fake?“ des Bundesinstituts für Risikobewertung diskutiert.

In meinem Vortrag habe ich betont: Die Politik darf sich nicht auf „gefühlte Wahrheiten“ verlassen – politische Entscheidungen müssen auf soliden wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren. Und: Wir müssen die Medienkompetenz der Nutzer stärken – bereits in Schule und Elternhaus sollte jungen Menschen vermittelt werden, dass soziale Medien Chancen und Risiken für die Kommunikation mit sich bringen.