Fairer Dialog mit Bäuerinnen und Bauern beim CDU-Agrarkongress

03.02.2020

Es war ein fairer Dialog: Danke an die mehr als 200 Bäuerinnen und Bauern, die am Wochenende in Asselfingen ihren Protest beim CDU-Agrarkongress sachlich und friedlich zum Ausdruck gebracht haben. Danke auch an unsere Referenten Minister Peter Hauk, Prof. Dr. Vögele von der Uni Hohenheim und Dr. Rühl vom MLR.

Unsere Bauern sind aktuell durch ihre berechtigten Proteste in die Mitte der Gesellschaft gerückt. Wir (viel zu wenigen) Agrarpolitiker mit Herzblut für die Branche müssen jetzt gemeinsam die Stimmung nutzen, um möglichst viel wettbewerbsverzerrende Auflagen zu verhindern. Dort, wo das z.B. durch die EU Nitratklage nicht gelingt, muss es finanzielle Unterstützung geben. D.h. die zugesagten 4 x 250 Millionen Euro sind dazu dringend „notwendig“ und weder Almosen noch Schweigegeld. Markige Sprüche dazu von Oppositionspolitikern sollte man nicht überbewerten - die können leider nur heiße Luft produzieren, aber nicht wirklich etwas bewirken.

Für mehr Wertschätzung und gegen das Höfesterben brauchen wir aber unbedingt auch ein Umdenken bei den vier Großen im Lebensmittelhandel und bei vielen Verbrauchern. Heimische Lebensmittel sind durch kurze Wege gut gegen den Klimawandel, sie helfen den Bauern vor Ort sowie dem Erhalt der Kulturlandschaft und sind das qualitativ Beste, was man weltweit bekommt.