Erntedank - Zeit „Danke“ zu sagen!

11.10.2020

Dieser Tage feiern wir zwar ein uraltes, aber topaktuelles Fest: das Erntedankfest.

Der Kreisbauernverband Neckar-Odenwald-Kreis feierte heute sein Erntedankfest in Waldbrunn-Strümpfelbrunn. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie gilt es umso mehr, danke zu sagen. Und da in diesem Jahr alles anders ist, fand die diesjährige Kreiserntedankfeier des Kreisbauernverbandes NOK in Form eines ökumenischen Bulldog-/Schleppergottesdienstes im Freien statt. Im Anschluss kam es zwischen den LandwirtInnen sowie VerbraucherInnen zu einem regen Gesprächsaustausch.

Was bedeutet Erntedank für mich?

Alltägliches wird häufig für selbstverständlich genommen. Essen und Trinken gehören zu unser aller Alltag. Aber für das „Normale“, das „Selbstverständliche“ oder gerade das „Verlässliche“ dankbar zu sein, ist das eigentlich Wichtige.

Für mich als Landwirt ist das die Zeit, sich zu verdeutlichen, dass wir ohne eine intakte Natur nicht arbeiten und leben könnten. Es ist die Zeit, sich klar zu machen, dass Deutschland in einer günstigen Klimaregion mit vergleichsweise guten Böden liegt - was uns, trotz der zunehmenden Auswirkungen des Klimawandels, noch ermöglicht, gute Ernte einzufahren.

Für mich als Verbraucher ist das die Zeit, sich zu veranschaulichen, dass unsere Bäuerinnen und Bauern täglich für unsere Mittel zum Leben arbeiten. Es ist die Zeit, sich klar zu machen, dass wir, besonders im Corona-Krisenjahr, verlässlich mit guten Lebensmitteln versorgt wurden.

Für mich als Politiker ist es an der Zeit, sich erneut bewusst zu machen, was für eine Ehre es ist, sich für die Zukunft der Ernährung und Landwirtschaft im Bundestag einsetzen zu dürfen.

Ich weiß um die angespannte Stimmung in der Land- und Forstwirtschaft: Der Klimawandel ist nicht zu übersehen und die Auswirkungen im Wald und auf dem Feld sind spürbar. Die öffentlichen Debatten, die die Landwirtschaft oft einseitig in Verbindung mit ökologischen Problemen bringen, zehren an uns. Und auch die Bewältigung der Corona-Krise mit fehlenden Arbeitskräften und kurzfristig benötigten Hygienekonzepten steckt uns in den Knochen. Trotz der Anspannung, oder gerade deshalb, ist es umso wichtiger, kurz durchzuatmen, den Blick nach oben zu richten, innezuhalten und zu überlegen, wofür man dankbar ist.

Im Leben gibt es viel, wofür man dankbar sein kann.
Zum Erntedankfest ist es für mich an der Zeit zu sagen:
DANKE, LIEBE BÄUERINNEN UND BAUERN. Ihr macht einen klasse Job!
Danke für die Ernte. Danke für Euch.