Die Versorgung mit Lebensmitteln ist sicher - Hamsterkäufe nicht erforderlich

18.03.2020

Einige Mitmenschen kaufen im Zeichen der Coronakrise ein als gäbe es kein Morgen.

Meine Bitte: Lassen Sie sich nicht von Falschmeldungen täuschen. Die Lebensmittelversorgung in Deutschland ist sicher!

Unsere leistungsfähige Land- und Ernährungswirtschaft ist jederzeit in der Lage, die Versorgung zu gewährleisten. Die Corona-Krise zeigt: Eine starke Landwirtschaft in Deutschland ist und bleibt ebenso wichtig wie handwerkliche Bäcker- und Metzgerbetriebe.

Hamsterkäufe sind unnötig und verstärken einen Teufelskreis. Denn der Anblick leerer Supermarktregale verängstigt viele Verbraucher. Die Folge: Immer mehr Menschen „hamstern“. Die in diesen Tagen sowieso schon stark belasteten Supermarkt- und Drogeriemitarbeiter kommen kaum hinterher, die Regale wieder zu befüllen – obwohl genügend Ware da wäre. Haben Sie daher keine Sorge: Es ist genug für alle da, wenn wir wieder zu einem normalen Einkaufsverhalten zurückkehren.

Nichts spricht gegen eine vernünftige Vorratshaltung. Aber bewahren Sie Maß und Mitte. Es ist jetzt nicht erforderlich, Lebensmittel zu horten. Niemandem ist geholfen, wenn zu viel gekaufte Lebensmittel am Ende auf dem Müll landen.

Über den massenhaften Kauf von Toilettenpapier kann man ja noch schmunzeln. Nicht witzig ist, wenn sich Produkte verknappen, die für die Versorgung von Erkrankten und den Schutz von Gesunden dringend benötigt werden - wie zum Beispiel Desinfektionsmittel oder Atemschutzmasken. Bitte kaufen Sie bedarfsgerecht ein! Jetzt ist Solidarität gefragt!