Der gemeinsame Einsatz hat sich gelohnt: Die Bundeswehr bleibt in Hardheim

Neues Panzer-Bataillon wird in der Carl-Schurz-Kaserne stationiert

Seit Jahren bin ich mit dem Bundesministerium der Verteidigung in Kontakt, um eine endgültige Schließung des Bundeswehr-Standorts Hardheim abzuwenden. Vor zwei Wochen erhielt ich in einem persönlichen Gespräch von Bundesministerin Ursula von der Leyen die erlösende, noch vertrauliche Nachricht, dass in Hardheim ein neues Panzer-Bataillon aufgestellt wird. Mein Puls erhöhte sich schlagartig, denn mir war klar - damit ist der Bundeswehr-Standort Hardheim nachhaltig gesichert!

Für Hardheim und für die Region ist es großartig, dass die Bundeswehr bleibt: Die Stationierung sorgt für einen Zuzug von zumindest 450 Soldatinnen und Soldaten sowie sicherlich auch einiger Familien. Das ist gut für Schulen, das Vereinsleben und den Einzelhandel. Investitionen der Bundeswehr in kalkulierter Höhe von rund 20 Mio. Euro bringen Aufträge für die heimische Wirtschaft. Zudem ist mit der Schaffung neuer ziviler Arbeitsplätze zu rechnen.

Am 25. Oktober 2011 hatte die Bundesregierung eigentlich das Aus für den Bundeswehr-Standort verkündet – für die Region aber auch für mich persönlich ein rabenschwarzer Tag. Die Schließungspläne waren nie überzeugend: Die Carl-Schurz-Kaserne ist in einem sehr guten Zustand, die Schießanlage und der  Truppenübungsplatz sind exzellent. Und nicht zuletzt: Unsere Soldatinnen und Soldaten sind in Hardheim herzlich willkommen. So hatte ich stets gute Argumente, in Berlin für den Standort Hardheim zu werben.

Allen Mitstreitern ein herzliches Dankeschön, die in den vergangenen Jahren beharrlich und mit Herzblut Überzeugungsarbeit geleistet haben – unser gemeinsamer Einsatz hat sich gelohnt! Insbesondere bei den von mir initiierten Standortbesuchen von Ursula von der Leyen sowie der Staatssekretäre Christian Schmidt und Markus Grübel konnten wir nachdrücklich vermitteln, dass es ein großer Fehler wäre, Hardheim aufzugeben. Der Erhalt des Bundeswehr-Standorts Hardheim war ein wichtiges Ziel meiner politischen Arbeit und ist nun ein schönes Weihnachtsgeschenk für unsere Heimat!