Corona-Update: Neue Regeln für Reisende

09.11.2020

Seit dem Wochenende gelten neue landesrechtliche Bestimmungen auf Grundlage der Muster-Quarantäneverordnung zur Ein- und Rückreise aus Risikogebieten.

Auf einen Blick: Was ist neu?

• Die Aussteigerkarte wird durch die digitale Einreiseanmeldung ersetzt.
• Die Quarantänezeit verkürzt sich von 14 Tage auf 10 Tage.

Vor ihrer Einreise nach Deutschland müssen sich Reisende jetzt elektronisch registrieren, wenn sie sich in den letzten zehn Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Die digitale Einreiseanmeldung ersetzt seit dem 8. November 2020 die Aussteigerkarte. Dadurch soll eine bessere Nachvollziehbarkeit der Quarantäneeinhaltung durch die zuständigen Behörden ermöglicht werden.

Auch die Quarantäne-Regelungen wurden aktualisiert: Reisende, die aus dem Ausland einreisen und sich innerhalb der letzten zehn Tage vor der Einreise in einem vom RKI eingestuften Risikogebiet aufgehalten haben, sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise in Quarantäne zu begeben. Die Quarantänezeit umfasst nunmehr nur noch zehn Tage, anstelle der vorherigen 14 Tage. Die Quarantäne endet frühestens fünf Tage nach der Einreise, wenn der Person ein negatives Testergebnis vorliegt. Wichtig: Dieser Test darf aber frühestens am fünften Tag nach der Einreise durchgeführt werden.

Die genauen Details der Quarantänemaßnahmen regeln die einzelnen Bundesländer, die auf Grundlage der Muster-Quarantäneverordnung des Bundes im Rahmen ihrer Zuständigkeit bereits entsprechende eigene Regelungen umgesetzt haben. Da die Regelungen länderspezifisch notwendige Unterschiede aufweisen können, müssen Einreisende auf jeden Fall die Bestimmungen des für sie jeweils zuständigen Bundeslandes beachten.

Die digitale Einreiseanmeldung, die aktuellen Quarantäneregelungen von Baden-Württemberg, die Muster-Quarantäneverordnung sowie weitere Informationen für Reisende und Pendler finden Sie unten stehend unter „Mehr zum Thema“.