BürgerEnergie trifft Bundestag

Der Klimawandel, insbesondere der Kohleausstieg, ist auch in meinem Wahlkreis ein großes Thema. Wie geht es nach dem Kohleausstieg konkret weiter? Wie sieht es dabei mit der Bürgerbeteiligung aus und welche Rahmenbedingungen sind dafür notwendig? Wie wird die Energiewende konkret im Neckar-Odenwald-Kreis umgesetzt und wen braucht es dafür? Diese Fragen beschäftigen ebenfalls die BürgerEnergie Neckar-Odenwald eG (BEG). Darum luden mich die Tage deren Vertreter zu einem klimapolitischen Austausch nach Mosbach ein, dem ich sehr gerne folgte.

Vorstandsmitglied Florian Dold erläuterte zu Beginn die Geschichte, Erfolge und Schwierigkeiten der BEG. So sei es in den sechs Jahren des Bestehens gelungen, 13 Anlagen im Bereich Photovoltaik und Wind zu realisieren, mit denen allein im Jahr 2018 über 2 Millionen KWh Strom erzeugt werden konnten – finanziert von Bürgern aus dem NOK. Das ist eine tolle Leistung, die ausschließlich mit ehrenamtlichen Engagement erbracht wurde!

Der schnelle Ausbau der Erneuerbaren Energien hat eine große Bedeutung, denn alle Bürger sind vom Klimawandel betroffen, vor allem auch die Land- und Forstwirtschaft. Das haben uns besonders die Auswirkungen des letzten Sommers gezeigt. Neben Themen der Speicherung von Energie, intelligente Netze und einen Mindestpreis für die Tonne CO2 diskutierten wir auch über das Spannungsfeld zwischen Wirtschaft und Energiewende sowie über die Schwierigkeiten, die derart große Prozesse mit vielen Beteiligten mit sich bringen. Im Bereich der energetischen Sanierung liegt ein großes, noch weitgehend ungenutztes Potential. Hier ist auch die Politik gefordert, entsprechende Rahmenbedingungen zu setzen.

Den Wunsch nach stabilen gesetzlichen Rahmenbedingungen untermauerten die Vertreter der BEG, denn nur so könne man Investitionen kalkulierbar machen und einen Abbau der Kohlesubventionen vorantreiben. „Mutige Entscheidungen sind jetzt notwendig, so wie bei der Einführung des EEG oder beim Atomausstieg“, forderte Florian Dold, der damit verdeutlichte, dass der BEG die Umsetzung der Energiewende nicht schnell genug voran ginge. Am Ende waren wir uns aber alle einig, die Bürger müssen bei diesem Prozess mitgenommen werden. Die vor uns liegenden Aufgaben sind gewaltig und nur gemeinsam lösbar. 

Die BürgerEnergie Neckar-Odenwald eG ist eine Genossenschaft mit Sitz in Mosbach. Seit 2012 errichtet und betreibt sie mit dem finanziellen Engagement von vielen Bürgern Anlagen zur Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien. Die letzte Anlage ging vor wenigen Wochen im Januar 2019 in Betrieb.