Ausstellungseröffnung "Grenzraum knüpft Verbindungen" - ein wegweisendes Projekt für Freiheit, Frieden und Stabilität in Europa

29.06.2021

Vor kurzem war ich auf der feierlichen Eröffnung der Ausstellung "Grenzraum knüpft Verbindungen" - Künstler erkunden das Dreiländereck. Die Ausstellung wurde im Landkreis Görlitz – Partnerlandkreis des NOK – konzipiert. Im April 2019 wurden die Ergebnisse erstmals in einer Ausstellung in den Städtischen Sammlungen von Zittau präsentiert. Nachdem sie im Jahr 2020 im Europäischen Parlament in Brüssel gezeigt wurde, wanderte sie direkt zum Europäischen Ausschuss der Regionen (AdR) , ein 350-köpfiges Gremium, in dem der Görlitzer Landrat Bernd Lange als einer von drei gewählten Landräten den Deutschen Landkreistag vertritt. Er machte sich auch dafür stark, dass die Exposition aus dem Dreiländereck diese Plattform bekommt.

Im Oktober 2018 trafen sich 16 Künstler aus Polen, Tschechien, Österreich, Slowenien, Italien und Deutschland zu einem Pleinair im Dreiländereck der deutsch-polnisch-tschechischen Grenzregion zum künstlerischen Austausch. Die als Wanderausstellung konzipierte Exposition zeigt 16 Sichtweisen, Ideen und Methoden sowie Erlebnisse im Dreiländereck in ihrer künstlerischen Umsetzung.

Kunst knüpft Verbindung! Durch die Zusammenarbeit und den Austausch des künstlerischen Projekts sind interkulturelle Verbindungen entstanden - für mich ein wegweisendes Projekt für Freiheit, Frieden und Stabilität in Europa.  Gerade in Zeiten, in denen nationalstaatliche Alleingänge in der EU in den Vordergrund rücken,  können wir ein solch verbindendes Element gut gebrauchen! Jetzt ist die Ausstellung auch im Neckar-Odenwald-Kreis (Mosbach) zu sehen. Seit 30 Jahren gibt es diese fruchtbare Kreispartnerschaft zwischen dem NOK und dem Görlitzer Landkreis. Auch dieses Freundschaftsjubiläum wurde bei der Eröffnung gefeiert. Vielen Dank für die Einladung, die Ausstellung hat mich berührt.