Alois Gerig: „Sei selbst die Veränderung, die Du in der Welt sehen willst“ – Botschaft bei den Neujahrsempfängen im Wahlkreis

21.01.2020

Nach einer kurzen Auszeit aufgrund der parlamentarischen Weihnachtspause bin ich kraft- und hoffnungsvoll in das neue Jahr gestartet. So besuchte ich die vergangenen drei Wochenenden die Neujahrsempfänge in meinem Wahlkreis Odenwald-Tauber. Dies ist für mich immer eine gute Gelegenheit, um mich bei den Menschen für das herzliche Miteinander im vergangenen Jahr zu bedanken und den persönlichen Austausch zu suchen.

In meinen Grußworten hieß es neben Dank auszusprechen aber auch Bilanz zu ziehen, den Blick auf die Zukunft zu richten und Themen anzusprechen, die ich den Menschen in meiner Heimat nahebringen möchte, wie zum Beispiel den Klimawandel, der uns sowohl im vergangenen Jahr wie auch in der Zukunft weiterhin stark bewegen wird. Doch mit dem Klimapaket der Großen Koalition sind wir schon auf einem guten Weg! Auch die Bauernproteste haben dazu geführt, dass wir den Fokus auf unser eigenes Handeln legen müssen. Denn jeder kann im Supermarkt beim Griff ins richtige Regal ein Stück weit etwas dafür tun, dass unsere Landwirte eine Zukunft haben und unsere wertvolle Kulturlandschaft erhalten bleibt. Schon Mahatma Gandhi sagte: „Sei selbst die Veränderung, die Du in der Welt sehen willst“.

So blicke ich mit Zuversicht in die Zukunft, denn wo auch immer ich im vergangenen Jahr im Wahlkreis unterwegs war, hat sich gezeigt, dass der ehrenamtliche Einsatz der Bürgerinnen und Bürger in unseren Gemeinden und Städten die Stärke des ländlichen Raumes ist und unsere Gesellschaft zusammenhält. Zudem ist die Wirtschaftslage positiv und der Arbeitsmarkt gut ausgelastet.

Herausforderungen für das Jahr 2020, die wir weiterhin anpacken müssen, sind der Ausbau des Mobilfunknetzes, der medizinischen Nahversorgung, des Schulsystems und des öffentlichen Nahverkehrs, damit der ländliche Raum die gleichwertigen Lebensbedingungen wie in den Städten erreicht. Die Menschen sollen neue Lust aufs Land bekommen und sich hier wohlfühlen. Mit dem Anstieg der Geburtenrate und der hohen Nachfrage nach Bauplätzen sind bereits gute Ansätze erkennbar!