Alois Gerig – Kassieren für den guten Zweck

Vor einigen Tagen habe ich meine Arbeit als Bundestagsabgeordneter für eine Stunde an den Nagel gehängt und mich stattdessen im Bad Mergentheimer Rewe-Markt an die Kasse gesetzt. Wie es dazu kam?

Im vergangenen Jahr versprach ich der Rewe-Markt-Inhaberin Ayse Cevahir im Rahmen der Marktplatz-Aktion „Schmeck den Süden. Baden-Württemberg“ einmal eigenhändig in Ihrem Rewe-Markt zu kassieren und das eingenommene Geld einem guten Zweck zukommen zu lassen. Gesagt – getan. Tatkräftige Unterstützung erhielt ich auch vom Bad Mergentheimer Bürgermeister-Stellvertreter Andreas Lehr, der ebenfalls für einige Zeit als Kassierer zu Verfügung stand.

Nach einer Stunde war die Begeisterung groß, denn es kam ein beachtlicher Betrag zusammen: 2500 Euro konnten in Form eines Spenden-Schecks dem leitenden Oberarzt der Kinderklinik des Caritas-Krankenhauses, Dr. Willaschek, übergeben werden.

Mit der Aktion habe ich zudem die Verbraucherinnen und Verbraucher auf unsere heimischen Produkte aufmerksam machen wollen. Denn mir liegt es ganz besonders am Herzen, regional erzeugte Lebensmittel zu fördern. Einmal unterstützt man durch den Kauf dieser Produkte die Erzeuger und Betriebe vor Ort und darüber hinaus beteiligt man sich am Erhalt unserer wunderschönen Kulturlandschaft. Auch die Umwelt wird geschont, da die Lebensmittel keine weiten Wege vom Erzeuger zum Verbraucher zurücklegen müssen. Im Bundestag setze ich mich dafür ein, dass regionale Produkte und deren Erzeuger auch auf Bundesebene unterstützt werden.

Doch zurück zur eigentlichen Spendenaktion: Mein kurzer „Karrierewechsel“ hat mir verdeutlicht, welch schweißtreibende Angelegenheit das Kassieren ist. Daher zolle ich den Frauen und Männer an der Kasse meinen größten Respekt vor Ihrer tagtäglichen Arbeit. Ich möchte Ayse Cevahir für die Kassier-Aktion und ganz allgemein für Ihre Arbeit danken. Denn sie hat unserer Heimat einen doppelten Dienst erwiesen, indem ihr Markt regionale Produkte verkauft und durch die Spende kranke Kinder und Jugendliche unterstützt werden.