Tag des Brotes 2018

15.05.2018

Heute ist der "Tag des Brotes". Für mich als Vorsitzender des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft ein wichtiges Thema!

Wir haben in Deutschland eine ausgesprochen große Vielfalt an Brot – ca. 300 verschiedene Sorten. Das ist Weltrekord! Zudem haben wir Brot in hoher und preiswerter Qualität. Dafür können wir sehr dankbar sein.

Dankbarkeit lehrt Wertschätzung dem Brot gegenüber, aber auch dem Landwirt, dem Müller und dem Bäcker. Brot ist nicht nur Backware, sondern elementares Lebensmittel. Und: Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen.

Wir sind verantwortlich dafür, wie wir mit dem Brot umgehen, denn es heißt sehr treffend in dem bekannten Erntedanklied: "Wir pflügen und wir streuen...". Es geht durch unsere Hände, kommt aber her von Gott. Brot muss man teilen und das weltweit. Denn, wer mein Freund ist und das Brot teilt, ist ein Kumpan (lateinische Herleitung von „cum panis“ heißt: mit wem du das Brot teilst.)

Wertschätzung kommt vor Wertschöpfung und ist deren Grundlage. Wo die Wertschätzung dem Brot gegenüber fehlt, wird Brot – ja, werden Lebensmittel – weggeworfen oder zum bloßen Spielball ökonomischer Interessen.

Gemeinsam können wir viel erreichen für mehr Wertschätzung gegenüber Lebensmitteln und gegen deren Verschwendung.