Kurzbesuch bei den Pferdefreunden - Parlamentarischer Abend der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN)

Zwischen einem wahren Abstimmungsmarathon am vergangenen Donnerstag in Berlin habe ich mit meiner Kollegin Silvia Breher und den Kollegen Dieter Stier und Eberhard Gienger den Parlamentarischen Abend der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) besucht. Alle Jahre wieder erhalte ich als Ausschussvorsitzender die Ehre, ein Grußwort an die Gäste zu richten.

Die FN ist mit knapp 700.000 Mitgliedern die weltweit größte Pferdesport-Vereinigung. Beim Verband dreht sich nicht nur alles um den Turniersport. Auch die Gesundheit und Lebensfreude aller Personen, insbesondere der Jugend, wird durch die Ausübung des Turniersports gefördert. Des Weiteren kümmert sich die FN um die Ausbildung und Pflege der Reit- und Fahrkunst.

Deutschland ist ein Pferdeland. Rund 1,3 Millionen Tiere leben hier. Mehr als 10.000 Betriebe mit insgesamt 300.000 Arbeitsplätzen machen hierzulande direkten oder indirekten Umsatz mit den Pferden. Der Gesamtumsatz der deutschen Pferdewirtschaft liegt nach Schätzungen der FN bei 6,7 Milliarden Euro pro Jahr – eine nicht unwesentliche Summe!

Als aktiver Reiter und großer Pferdefreund war es mir daher wieder einmal eine Ehre, dem Parlamentarischen Abend der FN beiwohnen zu dürfen.