Helene-Weber-Schule als Vorreiter in der Ernährungsbildung

Zu einer „offiziellen Schulstunde“ war der Bundestagsabgeordnete Alois Gerig am vergangenen Wochenende an die Helene-Weber-Schule (HWS) in Buchen eingeladen, um dort mit weiteren Ehrengästen, der Lehrerschaft, den Schülern und der ganzen Schulgemeinde das 150-jährige Bestehen zu feiern. Nach einer von Schülern gehaltenen „Festrede ohne Worte“ kehrte der Wahlkreisabgeordnete anschließend zur gewohnten Vortragsweise zurück. Beeindruckt zeigte er sich darüber, welche Entwicklung die Schule in 150 Jahren genommen habe. Von der einst als Großherzogliche Winterschule im Jahre 1867 gegründeten Bildungseinrichtung bis ins Jahr 2017 als Sozialwissenschaftliches Gymnasium.

Als Vorsitzender des Ernährungsausschusses im Deutschen Bundestag freue er sich besonders darüber, dass einer der Schwerpunkte der HWS im Ernährungsbereich liege. „Ernährungsbildung leistet einen unverzichtbaren Beitrag zur Gesundheit unserer Gesellschaft und zu einem bewussten Umgang mit Lebensmitteln“, stellte Alois Gerig fest.

Mit den weiteren Schwerpunkten Erziehung, Gesundheit und Pflege und der Erweiterung als Sozialwissenschaftliches Gymnasium im Jahre 2010 habe man zudem entscheidende Zukunftsthemen in den Blickpunkt der schulischen Bildung genommen. Mit Sicht auf die demografische Entwicklung und die Zukunftsfähigkeit des ländlichen Raumes seien diese Themen entscheidend. Daher sei die HWS inzwischen ein schulischer und berufsbildender Multifunktionsdienstleister, der die Bildungslandschaft in der Region maßgeblich bereichere, zeigte sich Alois Gerig abschließend überzeugt.