Hardheim ist wieder Garnisonsgemeinde – Reaktivierung der Carl-Schurz-Kaserne

02.11.2017

Auf den Tag genau sechs Jahre nach dem schmerzlichen Schließungsbeschluss vom 25. Oktober 2011 wurde die Carl-Schurz-Kaserne in Hardheim am Mittwoch offiziell reaktiviert. Zur offiziellen Reaktivierung zeigte sich Alois Gerig hocherfreut und betonte: „Wir haben mit viel Geduld und Energie für den Erhalt der Kaserne gekämpft.“ Der heutige Tag bilde den glücklichen Abschluss des unermüdlichen Werbens aller politischen Verantwortungsträger. Direkt aus Berlin war der Abgeordnete angereist – mit im Gepäck die persönlichen Wünsche von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen.

In seinem Grußwort ließ der Abgeordnete die Historie der Standortentscheidung Revue passieren – von der Bekanntgabe des Reformkonzepts vor genau sechs Jahren bis hin zur Korrektur der Entscheidung im Dezember 2016. „Der Entschluss zur Reaktivierung war ein Weihnachtsgeschenk für die gesamte Region“, so Alois Gerig. Dabei stellte er das jahrzehntelange gute Miteinander und die tiefe Verbundenheit zwischen Bevölkerung und Truppe in Hardheim heraus: „Die Soldaten haben sich hier immer wohlgefühlt, und das soll auch so bleiben!“

Die Soldaten kehren nun zurück in die Kaserne nach Hardheim, wo ab sofort Einheiten des KSK, also der Eliteeinheit der Bundeswehr, stationiert sein werden. Die Soldaten dürfen sich auf eine Liegenschaft in Bestzustand freuen und auf Menschen, welche die Soldaten ohne Vorbehalte als „Bürger in Uniform“ akzeptierten, warb Alois Gerig gegenüber den Soldatinnen und Soldaten. Der Kompaniechefin, Major Carolin Bongartz, und dem Brigadegeneral, Alexander Sollfrank, wünschte der Wahlkreisabgeordnete eine glückliche Hand und eine lange und gedeihliche Zukunft in der Erftalgemeinde.