Frostschäden beschäftigen auch die Politik

28.04.2017

Frostige Temperaturen von bis zu -7°C haben in den vergangenen Tagen in ganz Baden-Württemberg erhebliche Schäden an Weinreben und Obstbäumen verursacht. Auch die Anbaugebiete in der Region Odenwald-Tauber sind in weiten Teilen davon betroffen. Aus diesem Grund machte sich Wahlkreisabgeordneter Alois Gerig auf, um einen direkten Eindruck von den Auswirkungen des Frosts und der Schäden in den Weinbergen zu erhalten. Gemeinsam mit Peter Bleser, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, kam er mit betroffenen Winzern der Markelsheimer Winzergenossenschaft zusammen und konnte sich beim Rundgang im Weinberg persönlich vom Ausmaß und Umfang der Schäden überzeugen. Die Markelsheimer Weingärtner verzeichneten hierbei existenzgefährdende Schäden von bis zu 90 %. Staatssekretär Bleser und Abgeordneter Gerig sicherten den Winzern zu, umgehend mit den zuständigen Ministern in Land und Bund zusammenzukommen und ihre Eindrücke weiterzugeben, um Lösungen angehen zu können.

Die Auswirkungen der Frostschäden auf Wein- und Obstbau waren daher auch in der Sitzung des Landesfachausschusses „Ländlicher Raum, Landwirtschaft und Verbraucherschutz“ der CDU-Baden-Württemberg Thema. Alois Gerig, der zugleich Vorsitzender des Gremiums ist, hatte die Sitzung in Stuttgart anberaumt. Gemeinsam mit dem zuständigen Landesminister für Landwirtschaft und Ländlichen Raum, Peter Hauk MdL, und Vertretern der Weinbauverbände aus Baden und Württemberg wurde dieses akute Thema im Fachkreis diskutiert, wobei sich Minister Peter Hauk offen für Hilfen zeigte. Auch Alois Gerig hob hervor: „Die Politik darf Winzer und Obstbauern in dieser Notlage nicht alleine lassen!“ Um den Betroffenen bedarfsgerecht zu helfen, prüfe man bereits, welche Maßnahmen Bund und Land ergreifen könnten, so der Abgeordnete abschließend.