Bundesverteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen kommt nach Hardheim

11.09.2017

Auf Einladung des Wahlkreisabgeordneten Alois Gerig besucht die Bundesministerin der Verteidigung Dr. Ursula von der Leyen (CDU) am Donnerstag, den 14. September, die Region. Ab 18 Uhr wird die Ministerin in der Hardheimer Erftalhalle zu einer öffentlichen Kundgebung erwartet. Im Mittelpunkt ihres Besuchs soll die Lage Deutschlands vor der richtungsweisenden Bundestagswahl am 24. September stehen. Zudem wird die Ministerin zur Wiederbelebung und zur künftigen Ausrichtung des Hardheimer Bundeswehrstandortes Stellung beziehen.

Nach dem schmerzlichen Schließungsbeschluss im Jahre 2011 zeigte sich Bundestagsabgeordneter Alois Gerig Ende 2016 erfreut darüber, dass die Carl-Schurz-Kaserne als einzige Kaserne in Deutschland wiederbelebt werde. „Das kontinuierliche Werben in Berlin hat sich gelohnt – die Bundesregierung kann die Standortvorteile Hardheims nicht ignorieren!“ Gemeinsam mit Landrat Dr. Achim Brötel, Bürgermeister Volker Rohm sowie seinen Bundestagskolleginnen Margaret Horb und Nina Warken hatte sich Alois Gerig bei der Verteidigungsministerin mit Nachdruck dafür eingesetzt, dass der Standort in der Erftalgemeinde nicht aufgegeben wird. Für eine militärische Weiternutzung sprachen aus Sicht von Alois Gerig von Anfang an gewichtige Gründe: „Die Kasernengebäude befinden sich Dank großer Investitionen in einem hervorragenden Zustand. Auch der Standortübungsplatz und die Schießanlage sind voll funktionsfähig.“

In seinen Gesprächen mit Bundesministerin Dr. Ursula von der Leyen machte Alois Gerig deutlich, dass ein effizienter Umgang mit Steuermitteln eigentlich gebietet, den Standort Hardheim weiterzuführen. „Diese Beharrlichkeit hat sich ausgezahlt“, so das Resümee des Abgeordneten vor dem Besuch der Ministerin in Hardheim.

Alle Interessierte sind eingeladen, zur öffentlichem Veranstaltung am 14. September ab 17 Uhr in die Erftalhalle zu kommen. Es wird darum gebeten, größere Gegenstände und Taschen nicht mit zum Veranstaltungsort mitzubringen.