Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt besuchte Betrieb Hemberger in Mudau-Scheidental

20.06.2017

„Klasse statt Masse“ ist das Motto der Landwirte Roland und Kurt Hemberger, die mit ihren Familien zu den Direktvermarktern der ersten Stunde gehören. Auf 60 Hektar Weidefläche genießen ihre Limousin-Rinder von Mitte April bis November den großzügigen Auslauf. Neben der Mutterkuh-Haltung sind auf dem Hof Schweine, Puten und Hühner beheimatet. Davon konnte sich auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Alois Gerig in der vergangenen Woche auch Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt vor Ort überzeugen. Nach einem kurzen Rundgang auf dem Betrieb stand der Minister Vertretern aus Landwirtschaft und Kommunalpolitik Rede und Antwort.

Alois Gerig, der zugleich Vorsitzender des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft im Deutschen Bundestag ist, merkte bei der Diskussion an, dass das Qualitätsprodukt „Lebensmittel Made in Germany“ weltweit unumstritten sei. „Wir haben in Deutschland die Lebensmittel mit der höchsten Qualität – nur an der Wertschätzung des Verbrauchers im eigenen Land fehlt es“, so Alois Gerig. Inzwischen seien viel zu viele Fachfremde viel zu laut und redeten auf unqualifizierte Weise die Arbeit der Landwirte schlecht. Dagegen müsse sich der Berufsstand mit Fachkompetenz wehren, betonte der Abgeordnete. Das bestätigte auch Minister Christian Schmidt, der die Frage stellte, wer denn noch etwas von der Landwirtschaft verstehe und wer sich dafür einsetze. Der Negativwerbung von Laien müsse Einhalt geboten werden: „Wir müssen über Landwirtschaft reden, und zwar positiv“, so der Landwirtschaftsminister. Für Alois Gerig und Christian Schmidt war abschließend klar, dass dies nur gelingen könne, wenn die Themen der Landwirtschaft wieder in den Mittelpunkt der Gesellschaft gerückt würden.