Alois Gerig übergibt Förderbescheid für den Breitbandausbau im Wertheimer Rathaus

14.06.2017

Die Stadt Wertheim erhält aus dem Breitbandförderprogramm des Bundes eine Unterstützung in Höhe von 50.000 Euro. Damit kann die Stadt Planungsleistungen finanzieren, die zur Vorbereitung des Breitbandausbaus erforderlich sind. Bundestagsabgeordneter Alois Gerig übergab den Förderbescheid am Mittwochvormittag im Rathaus an Oberbürgermeister Stefan Mikulicz.

Eine leistungsfähige Breitbandversorgung ist heute ebenso wichtig wie ein gut ausgebautes Straßennetz. Entsprechend muss auch die Infrastruktur angepasst werden. Die Stadt Wertheim geht diese Aufgabe an und stellt damit die Weichen für die Zukunft. Der Main-Tauber-Kreis hat über eine interkommunale Vereinbarung die Basis für den zügigen Breitbandausbau geschaffen. Dies ermöglicht es der Stadt Wertheim, bis Mitte 2018 „weiße Flecken“ auf der Gemarkung weitestgehend zu beseitigen.

Einen weiteren wegweisenden Schritt in die Zukunft geht die Stadt Wertheim mit dem Ausbau des Glasfasernetzes. Sie trägt damit den Bedarfen der Gigabit-Gesellschaft Rechnung. Die Planung für das neue Anschlussnetz nimmt die Stadt Wertheim nun in die Hand und wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit 50.000 Euro bezuschusst. Bundestagsabgeordneter Alois Gerig hatte den Förderbescheid am 29. Mai in Berlin entgegen genommen und überreichte ihn nun der Stadt Wertheim.