Alois Gerig: „Treffpunkt Zimmern ist ein Leuchtturmprojekt“

25.05.2016

Vor zehn Jahren begannen die Planungen für das neue Dorfgemeinschaftshaus in Grünsfeld-Zimmern. Nun war es endlich soweit: nach knapp 13-monatiger Bauzeit konnte das Gebäude mit dem aussageträchtigen Namen „Treffpunkt Zimmern“ eingeweiht werden. Alois Gerig lobte die Fertigstellung des multifunktionalen Bauwerks, das als attraktives Zentrum für Jung und Alt sowie für vielfältige Veranstaltungsmöglichkeiten genutzt werden kann. Gekrönt wurde die Veranstaltung durch die Übergabe einer Spendensumme in Höhe von 5000 Euro durch den Heimat- und Kulturring.

Das neue Dorfgemeinschaftshaus ist gleichzeitig Treffpunkt und Aushängeschild. „Neben seinem städtebaulichen, kulturellen wie praktischen Aspekt stellt es vor allem ein Lebenszeichen dar“, betonte Bürgermeister Joachim Markert und erinnerte an die lange Planungszeit des Baus. Sein Vorgänger im Amt, Ehrenbürger Alfred Beetz, hatte sich nämlich bereits 2005 für ein neues Domizils eingesetzt. Nach langer Beratungsphase einigte man sich letztlich auf einen Anbau an das Sportheim als die sinnvollste und kostengünstigste Variante.

In seinem Grußwort beleuchtete Alois Gerig insbesondere die drei Punkte Glückwunsch, Anerkennung und Dank. Wie der Bundestagsabgeordnete festhielt, benötige man nach dem einstigen Stelldichein am Milchhäusle längst einen neuen Treffpunkt und konstatierte: „Zimmern verfügt mit dem neuen Dorfgemeinschaftshaus über ein Leuchtturmprojekt, das in seiner Ausführung meisterhaft gelungen ist.“ Zudem hob er die Stärke im Ehrenamt und die Vorzüge des ländlichen Raumes hervor. „Ich begrüße es sehr, dass die neuen Räumlichkeiten nicht nur der Bevölkerung von Zimmern, sondern ebenso den Bürgern der gesamten Stadt Grünsfeld zur Verfügung stehen – das zeigt den wahren Zusammenhalt im ländlichen Raum“, lobte der Wahlkreisabgeordnete.

Mit dem Neubau hat die Anfang der 1960er Jahre erbaute Schule als ehemaliges Dorfgemeinschaftshaus nun endgültig ausgedient. Rund 180 Personen finden im „Treffpunkt Zimmern“ Platz. Der Bau erfuhr durch das Land Baden-Württemberg eine Förderung in Höhe von 460 000 Euro aus dem Programm Entwicklung Ländlicher Raum und erhielt zudem Finanzmittel über 300 000 Euro aus dem Ausgleichsstock.