Alois Gerig lädt ein - Wirtschaftsstaatssekretärin Katrin Schütz in Grünsfeld

16.08.2017

Auf Einladung des Wahlkreisabgeordneten Alois Gerig besuchte die Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg die Stadt Grünsfeld. Gemeinsam mit dem CDU-Fraktionsvorsitzenden Prof. Dr. Wolfgang Reinhart und Bürgermeister Joachim Markert informierten sich die Politiker über die Situation der Kommune und besichtigten das Unternehmen Sonoco im Industriepark auf dem Waltersberg.


Im Sitzungssaal des Rathauses stellte Bürgermeister Joachim Markert zunächst seine Kommune vor. So entstehen derzeit zwei Baugebiete, da die Nachfrage massiv angezogen habe. Staatssekretärin Katrin Schütz interessierte sich besonders für den ‚Industriepark ob der Tauber‘ auf dem Waltersberg. Auf rund 40 Hektar sind derzeit etwa 30 Firmen angesiedelt, die rund 550 Arbeitsplätze zur Verfügung stellen. Einen der großen Vorteile sieht der Bundestagsabgeordneter Alois Gerig in der zentralen, verkehrsgünstigen Lage. Die Kommune sei „großartig aufgestellt“ und ein Beispiel dafür, dass der ländliche Raum lebt und Zukunft hat. Die Politik müsse dafür Sorge tragen, dass dies auch in Zukunft so bleibe: „Die Menschen in der Stadt und auf dem Land müssen gleichwertige Lebensverhältnisse haben.“ Dabei müssen nach Ansicht des CDU-Abgeordneten die Besonderheiten des ländlichen Raumes berücksichtigt werden. Es könne nicht sein, dass an dünnbesiedelte Landkreise wie dem Main-Tauber-Kreis dieselben Maßstäbe angelegt werden wie bei Großstädten.


Bei der Betriebsbesichtigung der Firma Sonoco Deutschland GmbH konnten sich die Gäste ein Bild von den Produktionsabläufen machen. In der ansässigen Fertigung werden Hartpapierhülsen für Produkte aller Art hergestellt. Dazu verarbeiten 35 Mitarbeiter rund 20 000 Tonnen Papier im Jahr und erwirtschaften einen Umsatz von 18 Millionen Euro. 40 Prozent der Produktion gehen in den Export. Geschäftsführer Herbert Ehnes erläuterte bei einem Rundgang den Herstellungsprozess. Im Gespräch mit Staatssekretärin Katrin Schütz und Alois Gerig ging der Betriebsleiter auch auf Probleme ein. Die verursacht in Zeiten der Vollbeschäftigung in erster Linie der Fachkräftemangel. Um geeignete Mitarbeiter zu bekommen, müsse man sich überregional umsehen. Alois Gerig sicherte seine Unterstützung zu, sich als Wahlkreisabgeordneter dafür einzusetzen, dass auf dem Land der Breitbandausbau für das schnelle Internet vorankomme und neuer Wohnraum entstehe.