Alois Gerig informiert sich über die DRK-Rettungshundestaffel

29.08.2016

Auch Rettungshunde müssen üben – davon konnte sich Alois Gerig bei einem Trainingswochenende der DRK-Rettungshundestaffel Bad Mergentheim Anfang August überzeugen. Der Kreisverein hatte den Wahlkreisabgeordneten nach Wolferstetten bei Külsheim eingeladen, um einen Einblick in die wichtige Arbeit der Rettungshundestaffeln zu geben.

Zum Übungswochenende waren Hundestaffeln aus dem nördlichen Baden-Württemberg bis hin nach Göppingen sowie aus dem Saarland und Bayern angereist. Insgesamt zeigten 36 Flächensuchhunde und 15 Man-Trailer mit ihren Hundeführern ihr Können und beeindruckten nicht nur Alois Gerig: „Die Hunde vollbringen großartige Leistungen! Durch sie können Katastrophen abgewendet und Menschen, die sich in Notsituationen befinden, geholfen werden“, würdigte der Wahlkreisabgeordnete.

Rettungshunde werden vor allem dann benötigt, wenn eine Person unauffindbar ist und eine Gefährdungslage besteht, z.B. wenn alte Menschen oder Kinder vermisst werden. In solchen Fällen können Rettungshunde mitsamt Hundeführer Hilfestellung leisten, manchmal sogar Leben retten.

Das Gelände und die Lokalität boten eine große Vielfalt an Möglichkeiten zur Sucharbeit. Geübt wurde u.a. das Abseilen von Hundeführer und Hund aus einem Gebäude, das Kennenlernen der Schleifkorbtrage und die Bewältigung eines gewaltigen Schotterhaufens, auf dem die Hunde sehr gut Bewegungsübungen auf schwierigem und ungewohntem Gelände erproben konnten. Zudem gab es noch eine gesonderte Gruppe der Man-Trailer – Hunde, die dem Menschen auf dessen Spur folgen und sich somit besonders gut bei der Suche nach Vermissten eignet.

„Das perfekte Zusammenspiel von Hund und Mensch ist bei der Rettungshundestaffel das ‚A‘ und ‚O‘. Da muss das gegenseitige Vertrauen einfach stimmen!“, so Alois Gerig, der selbst ein großer Hundeliebhaber ist. Zudem lobte er den ehrenamtlichen Einsatz der Hundeführer: „Was hier im Sinne eines reinen Ehrenamts geschieht, ist dankenswert wie faszinierend. Ohne solch ehrenamtliche Kräfte wie in der Hundestaffel des Deutschen Roten Kreuzes könnte man den Katastrophenschutz im ländlichen Raum gar nicht bewältigen. Das verdient große Anerkennung und Lob!“

Die Rettungshundestaffel Bad Mergentheim besteht seit 16 Jahren und ist seither für den ganzen Main-Tauber-Kreis zuständig. Gegebenenfalls wird die Staffel in den benachbarten Landkreisen von Baden-Württemberg nach alarmiert, in speziellen Ausnahmefällen auch Länder übergreifend.