Alois Gerig informiert sich auf der Delegationsreise nach Mexiko über die Agrar- und Ernährungswirtschaft des Landes

15.04.2016

Unter der Leitung des Ausschussvorsitzenden Alois Gerig reiste eine Delegation des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft Anfang April nach Mexiko-Stadt und in die mexikanischen Bundesstaaten Quintana Roo, Campeche und Yucatán.

Die zweitgrößte Volkswirtschaft Lateinamerikas liegt an der zwölften Stelle unter den weltweit größten Lebensmittelproduzenten. In den ländlichen Gebieten Mexikos bildet der Agrarsektor die wichtigste Einkommens- und Nahrungsgrundlage der Menschen. Der Delegation ging es deshalb thematisch hauptsächlich um die Entwicklungsmöglichkeiten dieser ländlichen Räume, den bilateralen Handel mit Agrar- und Ernährungsgütern zwischen Deutschland und Mexiko und die Vermarktungsmöglichkeiten von Agrarprodukten. In den Gesprächen wurde herausgestellt, dass z.B. die Mexikaner großes Interesse daran haben, den Export von Südfrüchten und Honig nach Deutschland zu forcieren. Im Gegenzug dazu möchte Deutschland mehr Milchprodukte nach Mexiko verkaufen. Des Weiteren informierten sich die Abgeordneten über die nachhaltige Bewirtschaftung von (Regen-)Wäldern durch den Aufbau von alternativen Wertschöpfungsketten, den Umgang mit gentechnisch veränderten Nutzpflanzen sowie über das Ernährungsverhalten der mexikanischen Bevölkerung.

Während der gesamten Reise fand ein intensiver Meinungsaustausch mit Parlamentariern und Regierungsmitgliedern auf Bundes- und Landesebene und Repräsentanten von Verbänden, Unternehmen, Initiativen und Nichtregierungsorganisationen statt. Zudem wurden Gespräche mit deutschen politischen Stiftungen und der Vertretung der deutschen Außenhandelskammer geführt. Als weitere Punkte auf der Agenda der Delegation standen Besuche von Forschungseinrichtungen, Universitäten, Landwirtschaftsschulen und von Betrieben der Agrar- und Lebensmittelwirtschaft.

Weitere Mitglieder der Delegation waren die Abgeordneten Hans-Georg von der Marwitz (CDU/CSU), Carola Stauche (CDU/CSU), Dr. Wilhelm Priesmeier (SPD), Jeannine Pflugradt (SPD) und Dr. Kirsten Tackmann (DIE LINKE).