Alois Gerig: „HOF8 als leuchtendes Vorbild für die Energiewende“

Bei der Preisverleihung des renommierten Architekturpreises „Gebäudeintegrierte Solartechnik GIST 2017“ an den freischaffenden Architekten Rolf Klärle aus Bad Mergentheim war auch der Bundestagsabgeordnete Alois Gerig anwesend, um dem Architekten und den Bauherren seine Glückwünsche und Anerkennung auszusprechen. Mit dem Schäftersheimer Plusenergiehof sei ein herausragendes Projekt nachhaltiger Architektur entstanden, so der Abgeordnete in seinem Grußwort. Nach dem deutschen Nachhaltigkeitspreis, dem europäischen Solarpreis, dem europäischen Architekturpreis und dem Hugo-Häring-Preis werde der HOF8 nun auch durch den GIST ausgezeichnet.

Bei der Verleihung des mit 15.000 Euro dotierten Preises durch den Vorstandsvorsitzenden des Solarenergiefördervereins Bayern e.V., Bruno Schiebelsberger, zeigte sich auch Alois Gerig beeindruckt von der Umsetzung des Projekts inmitten des Weikersheimer Ortsteils Schäftersheim. Für das Bauherrenpaar Prof. Dr. Martina Klärle und Andreas Fischer-Klärle sei damit eine nachhaltige, energiesparsame und generationengerechte Arbeits- und Wohnstätte entstanden. Neben der Klärle Gesellschaft für Landmanagement beherbergt das Anwesen zudem seniorengerechte Wohnungen und eine Hebammenpraxis. Durch die mit PV-Anlagen bestückten Dächer, einer Grundwasserwärmepumpe, einer mit Wärmerückgewinnung ausgestatteten Lüftungsanlage und bald auch mit einem neu entwickelten Walzen-Wind-Generator gelinge es, nicht nur Energie einzusparen, sondern sogar mehr Energie zu erzeugen, als benötigt werde.

Nach einem Rundgang über den Plusenergiehof betonte Alois Gerig die weit über die Region hinausreichende Strahlkraft des Projekts und lobte Bauherren und Architekten zugleich für die gelungene Umsetzung: „Der HOF8 ist ein leuchtendes Vorbild für die Energiewende – ich wünsche mir viele Nachahmer!“, so der Wahlkreisabgeordnete abschließend.