Alois Gerig: „Handwerk hat goldenen Boden“

04.10.2017

Der Auszeichnung ihrer Gesellen diente die Freisprechungsfeier, die von der Kreishandwerkerschaft Main-Tauber-Kreis in der Wandelhalle in Bad Mergentheim begangen wurde. In seiner Begrüßung freute sich Kreishandwerksmeister Michael Szabo darüber, dass auch in diesem Jahr wieder eine große Vielzahl an Ehrengästen gekommen war, darunter zahlreiche Vertreter aus Handwerk, Wirtschaft, Schulen, Kammern, Politik und Kommunen.

Auch Alois Gerig, wiedergewählter Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Odenwald-Tauber, ließ es sich nicht nehmen, an der Feierstunde teilzunehmen und den freigesprochenen Gesellen Mut zu- und Anerkennung auszusprechen. In seinem Grußwort machte der Abgeordnete den Stellenwert der abgeschlossenen Berufsausbildung deutlich. Der jetzt erworbene Gesellenbrief ermögliche den frischgebackenen Absolventen vielfältige berufliche Zukunftschancen: als Handwerksgeselle oder auch als Grundlage für die Weiterbildung, etwa zum Meister. Als Fachkräfte seien die Neugesellen auf dem Arbeitsmarkt „heiß begehrt“ und hätten exzellente Karrierechancen. „Natürlich brauchen wir auch Akademiker, jedoch ebenfalls sehr gut ausgebildete Handwerker“, stellte Alois Gerig fest. Wissen veralte heute schneller denn je, so dass Weiterbildung eine essenzielle Ressource sei: „Lebenslanges Lernen ist eine Chance“.

Gemeinsam mit dem Kreishandwerksmeister, Michael Szabo, und dem Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Heilbronn-Franken, Ulrich Bopp, überreichte Alois Gerig den 25 Prüfungsbesten ihrer jeweiligen Innung ihre Gesellenbriefe nebst Urkunden. Paul Günther aus Großrinderfeld, sowohl Primus bei der Sommerprüfung der Kraftfahrzeugmechatroniker (Pkw-Technik), als auch bester Absolvent aller Ausbildungsberufe, berichtete über seine Erfahrungen und Erlebnisse in Betrieb und Berufsschule. „Wir sind äußerst privilegiert, weil wir in Deutschland freie Berufswahl und kostenlose Schulbildung haben. Das ist nicht überall auf der Welt selbstverständlich“, sagte er. „Als Handwerker sind wir bestens für die Zukunft gerüstet“, zeigte sich der Neugeselle überzeugt von der Berufswahl seiner Mitgesellen. Bundestagsabgeordneter Alois Gerig, selbst Meister, zeigte sich abschließend zuversichtlich: „In Euch liegt die Zukunft!“