Alois Gerig: Elztal attraktiver Wohn- und Wirtschaftsstandort

18.07.2017

Zu einem Gemeindebesuch war der Wahlkreisabgeordnete Alois Gerig vergangene Woche nach Elztal gekommen. Gemeinsam mit einer kleinen Delegation informierte sich der Abgeordnete über verschiedene Betriebe und aktuelle Entwicklungen in der Gemeindepolitik.

Auf dem Pferdehof der Familie Ehrfeld konnte die Delegation einen Eindruck über den Reitbetrieb mit seinen 25 Pferden gewinnen. Neben Freude am Sport trägt ein durchdachtes pädagogisches Konzept bei der Reitausbildung dazu bei, den Reitschülern Werte wie Verlässlichkeit, Fairness und Rücksicht näher zu bringen.

Bei der anschließenden Betriebsbesichtigung des Lackier- und Karosseriefachbetriebs Herrmann konnte sich der Bundestagsabgeordnete davon überzeugen, dass auch in Handwerksbetrieben Verlässlichkeit von großer Bedeutung ist. Durch ein gutes Zusammenspiel aller Mitarbeiter könne dem Kunden eine zeitnahe Auftragserfüllung ga-rantiert und so Kundenzufriedenheit und Verlässlichkeit geschaffen werden.

Des Weiteren besichtigte der Wahlkreisabgeordnete, kurz vor der Haupterntesaison, die Biemer’s Mühle und informierte sich über das immer seltener werdende Müllerhandwerk. So werden in der Dallauer Mühle pro Tag über 18 Tonnen Mehl gemahlen, die dort zugleich portionsgerecht verpackt werden. „Die Mühle ist ein wichtiges Scharnier in der regionalen Wertschöpfungskette zwischen Landwirt und Bäcker“, hob der Abgeordnete hervor. Neben der Vermarktung über den Großhandel setzt die Müllerfamilie auch auf Direktvermarktung vor Ort. Regionale Produkte seien derzeit so gefragt wie nie, merkte Alois Gerig an. Dabei lobte er den Mut, auch vor Ort einen Hofladen mit Mühlenprodukten zu betreiben.

Beim abschließenden geselligen Austausch mit Bürgermeister Marco Eckl und dem Gewerbeverein Elztal konnte sich der Bundestagsab-geordnete auch ein Bild von den kommunalen Themen machen. Ne-ben dem neu errichteten Pflegeheim und dem umgebauten Rathaus mit neuem Dorfgemeinschaftsraum könne auch bald die neue Kläran-lage in Neckarburken ihrer Bestimmung übergeben werden.

Alois Gerig zeigte sich erfreut über den Zustand der Gemeinde und betonte abschließend: „Mit all diesen Projekten schafft die Gemeinde Grundlagen für kommende Jahrzehnte und steigert so die Attraktivität als Wohn- und Arbeitsort.“