27.600 Euro für Integrationsprojekt in Ahorn-Schillingstadt

14.09.2017

Mit guten Nachrichten aus Berlin im Gepäck reiste der Wahlkreisabgeordnete Alois Gerig gestern nach Teilnahme an einer agrarpolitischen Podiumsdiskussion zurück in die Heimat: Aus dem Bundesprogramm Ländliche Entwicklung (BULE) fließen insgesamt 27.600 Euro nach Ahorn. Der Verein „Refugium“ erhält Bundesfördermittel für gleich drei Projekte. 

Mit dem Geld wird ein Begegnungszentrum geschaffen, das ein gegenseitiges Kennenlernen von Menschen aus unterschiedlichen Kulturen erleichtert. In einer Übungsfirma sollen Flüchtlinge erste Einblicke in den deutschen Arbeitsalltag erhalten. Zudem wird ein „Orientalischer Garten“ angelegt - ein Gemeinschaftsprojekt von Ehrenamtlichen und Flüchtlingen.

„Mich beeindruckt dieses Projekt, denn es setzt an mehreren Stellen gleichzeitig an. So fördert es das gesellschaftliche Miteinander und den kulturellen Austausch, verbessert Deutschkenntnisse, unterstützt die berufliche Integration, bereichert das kulturelle Leben in der Gemeinde und ermöglicht das gegenseitige Kennenlernen und Verstehen“, lobt Alois Gerig. Die Bundesmittel aus dem BULE-Programm seien deshalb gut angelegtes Geld, so der Wahlkreisabgeordnete. Mit dem Förderprogramm BULE will der Bund innovative Ansätze der ländlichen Entwicklung unterstützen und einen Beitrag leisten, lebenswerte ländliche Räume zu erhalten.